Logo1

Physiotherapie Christian Seufert

Kinesio Taping

Schmerzen ? - Verletzungen ? - Prophylaxe?

                                                                        .... da hilft Kinesio-Taping

Die japanische Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelte das Kinesio-Taping in den 70 er Jahren. Bis zu der Einführung bei uns in den 90er Jahren kannten wir nur das starre Tape - dies bedeutete eine Ruhigstellung mit Einschränkung der Bewegungsabläufe.
‘Das elastische bunte Tape jedoch bewegt sich mit der Haut mit und mobilisiert körpereigene Heilungsprozesse. Es besteht aus 100  Baumwolle. Die Acrylbeschichtung ohne Wirkstoffe verbindet sich über die Körperwärme mit der Haut. Das Tape haftet.
Das Tape ist Luft und feuchtigkeitsdurchlässig und wird durch spezielle Anlagetechniken je nach Krankheitsbild angelegt.

Wie wirkt Kinesio-Taping?
Die Muskulatur unseres Bewegungsapparates wird oft ungleichmäßig belastet. Dadurch kann es zu Verspannungen, Zerrungen, Triggerpunkten (verhärtete Stellen in er Muskulatur) und entzündlichen Reizzuständen mit Wassereinlagerungen und damit zu Schmerzen kommen. Das Tape wirkt auf die Rezeptoren (“Fühler”) von Muskulatur, Gelenken und der Haut. Es erfolgt eine “Dauermassage”, Dabei kann auf die Muskulatur eine spannungssenkende Wirkung erfolgen, Gelenke werden stabilisiert und erhalten ein besseres “Bewegungsgefühl”. Das körpereigene schmerz dämpfende System wird aktiviert. Außerdem wird der Lymphabfluss verbessert.

Wann hilft das Taping?
logo_klein akute und chronische Rückenschmerzen z. B. im Bereich von Hals- und Lendenwirbelsäule

logo_klein Kopfschmerzen, Tinnitus, Schiefhals

logo_klein Gelenkbeschwerden z. B. Arthrose, Blockierungen, Überlastungsschaden, geschwollenen Gelenken

logo_klein Muskelverspannungen

logo_klein Verletzungen von Muskeln und Gelenken

logo_klein Zur Leistungssteigerung bei Ausdauersport

logo_klein zur Prophylaxe

Bitte beachten Sie bei der Behandlung mit Tapes:
- der Klebestreifen der Tapes wird durch Nachreiben bzw. Massieren verbessert
- Die Haut sollte nicht eingecremt sein, Haare müssen gegebenenfalls entfernt werden. Keine rückfettenden Duschgels verwenden
- Nach dem Duschen oder Schwimmen sollte das Tape abgetupft oder trockengefönt werden. Damit wird der Kleber reaktiviert und die
  Tapes haften.
- Sollten sich die Tapes an den Rändern lösen, können sie mit einer Schere nachgeschnitten werden.
- Eine Erstverschlechterung und Allergien sind in Einzelfällen möglich.
- Die Kosten werden von den privaten Krankenkassen getragen. Bei anderen Kassen bitte erfragen.

Quelle: www.akupunktur-discount.de